Projekt Offenheit für vielfältige Lebensweisen

c/o NaSowas 

Offenheit für vielfältige Lebensweisen bei Facebook 

NaSowas, Projekt Offenheit für vielfältige Lebensweisen"„Offenheit für vielfältige Lebensweisen“ bietet Schulen und anderen u.g. Einrichtungen eine zwei- bis sechsstündige Informations-, Bildungs- und Aufklärungsveranstaltung an. Zudem beteiligen wir uns gerne an Projekttagen oder -wochen. Unsere Veranstaltungen finden grundsätzlich nicht in Form des klassischen Frontal- oder Vortragsunterrichts statt, sondern den Teilnehmer_innen wird anhand von Methoden ermöglicht, ihre Reflexion selbst zu erarbeiten. Projekt Offenheit für vielfältige Lebensweisen weiterlesen

Bündnis gegen Homophobie: alle 11Erstunterzeichner

Erstunterzeichner der Lübecker Erklärung für Akzeptanz und Respekt
14. August 2014 im Lübecker Rathaus: die anwesenden Erstunterzeichner der Lübecker Erklärung für Akzeptanz und Respekt (Bild: Leo Bloom)

11 Unternehmen, Vereine und Verbände sind Erstunterzeichner der “Lübecker Erklärung für Akzeptanz und Respekt” und damit die Gründungsmitglieder des Bündnisses gegen Homophobie Schleswig-Holstein.
Bündnis gegen Homophobie: alle 11Erstunterzeichner weiterlesen

Einladung zum Workshop “Alles nur schrill und sexy?!”

Einladung: Alles nur schrill und sexy?!
Wie lesbische und schwule Themen in den Medien vorkommen.
Ein Workshop für Medienleute
Alles nur schrill und sexy?! Einladung zum Workshop für Medienleute

Donnerstag, 30. Oktober 2014
Beginn: 18:30 Uhr
Dauer: rund 2,5 Stunden

Der Abend schließt mit einem Imbiss ab.

Ort: Wissenschaftszentrum, Fraunhoferstraße 13, 24118 Kiel

 Download der Einladung “Alles nur schrill und sexy?!” (pdf)

Beiträge zum Thema Journalismus:

    Alles nur schrill und sexy?! Ein Workshop für Medienleute

    Alles nur schrill und sexy?! Einladung zum Workshop für Medienleute
    Alles nur schrill und sexy?!
    Wie lesbische und schwule Themen in den Medien vorkommen.
    Ein Workshop für Medienleute

    Donnerstag, 30. Oktober 2014
    Beginn: 18:30 Uhr
    Dauer: rund 2,5 Stunden

    Der Abend schließt mit einem Imbiss ab.

    Ort: Wissenschaftszentrum, Fraunhoferstraße 13, 24118 Kiel

    ReferentInnen:

    • Nicole Koenecke, Redakteurin, ARD-aktuell, Hamburg
    • Martin Munz, Journalist, Hamburg, Mitherausgeber der Broschüre “Schöner schreiben über Lesben und Schwule – ein kollegialer Leitfaden für Journalistinnen oder Journalisten”

    Moderation: Vorstand, LSVD Schleswig-Holstein

    Kosten: Keine

    Alles nur schrill und sexy?! Ein Workshop für Medienleute weiterlesen

    Bündnis gegen Homophobie – Impressionen

    Am 14.  August 2014 feierte der LSVD Schleswig-Holstein gemeinsam mit den Erstunterzeichnern der “Lübecker Erklärung für Akzeptanz und Respekt” das neue Bündnis gegen Homophobie in Schleswig-Holstein.

    Bilder: Leo Bloom, Studio Nordlicht

    Bündnis gegen Homophobie – Impressionen weiterlesen

    Junge Die Bäckerei Erstunterzeichner der Lübecker Erklärung

    Bündnis gegen Homophobie

    Junge ist Erstunterzeichner der Lübecker Erklärung

    Junge Die Bäckerei ist Erstunterzeichner der „Lübecker Erklärung für Akzeptanz und Respekt“, die vom Bündnis gegen Homophobie initiiert wurde. Bei der Auftaktveranstaltung im Rathaus am Donnerstag unterschrieb ein Junge-Vertreter die entsprechende Urkunde.

    In der „Lübecker Erklärung“ heißt es: „Homophobie ist ein gesamtgesellschaftliches Problem. Sie zu bekämpfen, ist die Pflicht der ganzen Gesellschaft. Die Unterzeichnerinnen und Unterzeichner dieses Aufrufes sind sich einig, dass Homophobie nicht tatenlos hingenommen werden darf. Wir stehen für Akzeptanz und Toleranz und wollen der verbreiteten Homosexuellenfeindlichkeit gemeinsam entgegentreten. Deswegen haben wir uns zum “Bündnis gegen Homophobie in Schleswig-Holstein“ zusammengeschlossen.“

    Junge Die Bäckerei Erstunterzeichner der Lübecker Erklärung weiterlesen

    Wort-Schatz veröffentlicht

    Wortschaft Echte Vielfalt - TitelseiteHeute (15.8.) präsentiert der LSVD Schleswig-Holstein den “Wort-Schatz. Begriffe zur Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten Schleswig-Holstein”, kurz: Wort-Schatz Echte Vielfalt.

    Der Wort-Schatz Echte Vielfalt erklärt die wichtigsten  Begriffe rund um das lesbische, schwule, bi-, trans-, intersexuelle und queere (LSBTIQ) Leben. Er kommt im handlichen 12 mal 12 cm Format mit 32 Seiten. Neben 23 Begriffserklärungen enthält er einen Adressenteil.

    “Mit dieser Fibel wollen wir informieren, aufklären und dabei helfen, Vorurteile zu überwinden. Denn Unsicherheiten entstehen oft aus einem Mangel an Wissen über das Leben, die Gefühle und Ängste von anderen Menschen,”

    sagt Schleswig-Holsteins Ministerin für Soziales, Gesundheit, Familie und Gleichstellung in ihrem Grußwort.

    Bewusst nutzt der Wort-Schatz Echte Vielfalt einfache Sprache. Barrieren entstehen oft durch Sprache, durch unnötige Fachausdrücke und durch komplizierte Beschreibungen. Darauf verzichtet der Wort-Schatz. Er soll helfen, Begriffe zu verstehen, die zur Gleichstellung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transsexuellen und queeren Menschen gehören. Er richtet sich an alle Menschen, die mehr über Vielfalt in unserer Gesellschaft wissen möchten.

    Erstmals öffentlich vorgestellt wird der Wort-Schatz Echte Vielfalt beim CSD in Lübeck am 15. und 16. August 2014.

    Der Wort-Schatz steht kostenlos zur Verfügung. Er kann beim LSVD Schleswig-Holstein e.V. bestellt oder beim Lübecker CSD am Stand des CSD-Vereins oder des LSVD abgeholt werden.

    Wort-Schatz zum Download (3MB, kopiergeschützt)

     Beiträge zum Wort-Schatz Echte Vielfalt: 

    Kultur- und Kommunikationszentrum die Pumpe e.V. – Grußwort

    Zur Lübecker Erklärung für Akzeptanz und Respekt – Grußwort der Pumpe

    Im Nachdenken über die Werte und Normen, nach denen wir in unserer freiheitlichen Grundordnung leben wollen, wird nur zu oft vergessen, dass dieser Grundpfeiler – die Freiheit, verstanden als die Freiheit jedes einzelnen, den Rahmen seiner weltanschaulichen, sexuellen und kulturellen Lebensführung selbst setzen zu dürfen – von sich aus und aus sich heraus keine Tradition besitzen. Leider verhält es sich nicht so, dass die Freiheit – einmal eingerichtet und verankert – fortan Bestand hat und unanfechtbar ist. Nein, wir müssen diese Grundwerte ständig, jeden Tag, mit jeder Handlung, die wir in jedem Moment vornehmen, erneut bestätigen und in unserem Tun erneut hervorbringen. Und bereits das Wegschauen, dass Hinnehmen von Diskriminierung, von Ausgrenzung oder gar Verfolgung und Unterdrückung, ist ein Akt, der Unfreiheit befördert.

    Kultur- und Kommunikationszentrum die Pumpe e.V. – Grußwort weiterlesen