Echte Vielfalt

28. April 2021

Care trans_formieren. Queere, trans und nicht-binäre Sorgearbeit während Corona – Francis Seeck

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 28/04/2021
Ganztägig

Kategorien Keine Kategorien


Dieser Vortrag ist Teil der Queer*Feministischen Ringvorlesung Schleswig-Holstein.

Link zur Veranstaltung:
www.zoom.us/j/97691213102 (Meeting-ID: 976 9121 3102, Kenncode: 049511)

Link zum Youtube-Profil (hier wird der Live-Stream erscheinen):
www.youtube.com/channel/UCnSU3XzXUZhLBpHMqGrfgRw

Mehr Infos und Aktuelles findet ihr hier: https://www.asta.uni-luebeck.de/qf-ring-sh
——————————————————————————
Content Notions: tba

In der Dissertation mit dem Titel „Care trans_formieren. Eine ethnographische Studie zu trans und nicht-binärer Sorgearbeit“ hat Francis Seeck zu queerer Sorgearbeit geforscht. Der Fokus lag auf Praktiken der Selbstsorge und kollektiven Fürsorge, die trans, nicht-binäre und queere Personen entwerfen und füreinander leisten. Einige der Befragten berichteten darin von existenziellen Krisen und Vereinsamung verstärkt durch Corona. Denn die Pandemie führt dazu, dass queere Begegnungsräume zunehmend wegfallen. Auch Modelle, in denen Fürsorge abseits der heterosexuellen Kleinfamilie organisiert wird, sind zunehmend erschwert. Auf diese Entwicklungen wird Francis Seeck im Vortrag eingehen.

Francis Seeck ist Geschlechterforscher*in und Kulturanthropolog*in und arbeitet zu den Themen Klassismus, Care und geschlechtliche Vielfalt. Zur Zeit ist Francis Seeck Vertretungsprofessor*in für Sozialarbeitswissenschaft an der Hochschule Neubrandenburg. Im Oktober 2020 erschien der Sanmelband „Solidarisch gegen Klassismus. Organisieren, intervenieren, umverteilen“ herausgegegen von Francis Seeck und Brigitte Theißl bei Unrast.

[Vortrag in deutscher Sprache]
——————————————————————————
Content Notions: tba

In the dissertation with the title “Trans_forming care. An ethnographic study on trans and non-binary care work “ Francis Seeck conducted research on queer care work. The focus was on practices of self-care and collective care that trans, non-binary and queer individuals design and provide for one another. Some of the respondents reported existential crises and loneliness intensified by Corona. Because the pandemic leads to the disappearance of queer meeting places. Patterns, in which care is organized offside the heterosexual family, are also becoming increasingly difficult. Francis Seeck will address these developments in their lecture.

Francis Seeck is a gender researcher and cultural anthropologist and works on the topics of classism, care and gender diversity. Francis Seeck is currently a substitute professor for social work science at the Neubrandenburg University of Applied Sciences. In October 2020 the Sanmel volume „Solidarisch gegen Klassismus. Organisieren, intervenieren, umverteilen“ was published by Francis Seeck and Brigitte Theißl at Unrast.

[Lecture in German]