Aktionsplan

„Echte Vielfalt“, das ist das Motto des Aktionsplans für die Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten des Landes Schleswig-Holstein. Zustande kam dieser Aktionsplan 2014 auf einstimmigen Beschluss des Landtags und wird seitdem getragen von einem breiten Bündnis aus der queeren Community in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein.

LINK:  alle Veranstaltungen und Aktivitäten
im Rahmen des Aktionsplans

50.000 Euro hat der Landtag für das Auftaktjahr 2014 zur Verfügung gestellt und beschloss im Januar 2014 ohne Gegenstimme „Miteinander Stärken, Homophobie und Diskriminierung bekämpfen“:

„Wir stehen für ein tolerantes Schleswig-Holstein. Durch die Gleichstellung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Intersexuellen und Transgendern werden wir Schleswig-Holstein ein tolerantes Gesicht geben und Diskriminierung konsequent entgegentreten. Der Abbau von Diskriminierung und Homophobie ist für uns eine Querschnittsaufgabe.“

Bei der Erstellung des Aktionsplans hat der beauftragte LSVD die anderen schleswig-holsteinischen Vereine und Initiativen eingebunden. Das Sozialministerium war auch in der Regel mit der betreuenden Mitarbeiterin dabei. Enge Zusammenarbeit findet ebenso mit der Antidiskriminierungsstelle des Landes Schleswig-Holstein statt.

Ende 2015 lud der CSD Kiel e. V. zu einem Runden Tisch ein mit der Absicht, die Zusammenarbeit der LSBTIQ*-Initiativen und Organisationen in Schleswig-Holstein auszubauen und zu intensivieren. Aus diesem Format entwickelte sich der Runde Tisch „Echte Vielfalt“, an dem Vertreter*innen des zuständigen Ministeriums regelmäßig teilnahmen.

Mit den Jahren hat sich der Runde Tisch und das Netzwerk „Echte Vielfalt“ stetig erweitert, zuletzt durch bisexuelle und intersexuelle Vereine. Auch Mitarbeiter*innen von Universitäten und anderen behördlichen Einrichtungen haben den Kontakt zur „Echten Vielfalt“ gesucht, so dass mittlerweile auf ein sehr umfassendes Netzwerk queerer Initiativen zurückgegriffen werden kann.

Mit dem Runden Tisch steigerte sich die Zusammenarbeit kontinuierlich, und das Verständnis und die Wertschätzung der Gruppen untereinander wuchsen weiter. Die Zusammenarbeit der Initiativen und Vereine in Schleswig-Holstein war noch nie so gut wie in den letzten beiden Jahren. So wurde nicht nur fortlaufend über den Stand der eingereichten und genehmigten Projekte informiert, sondern auch die Aktivitäten aus dem Gruppenleben der jeweiligen Initiativen und interessante Entwicklungen oder wichtige Hinweise wurden geteilt.

Das Netzwerk „Echte Vielfalt“ wird sich auch in den kommenden Jahren aktiv für die Akzeptanz von geschlechtlicher und sexueller Vielfalt einsetzen und auf dem begonnenen Weg gemeinsam voranschreiten. Für Echte Vielfalt im Echten Norden!

weitere Informationen zum Aktionsplan